You are using Internet Explorer version 7 to access WesternAustralia.com.
This website may not behave as expected on your current browser version. To upgrade to the latest version of Internet Explorer, click here

{{currentPageData.Italics}}

{{currentPageData.Title}}

{{slide.DisplayTitle}}

{{slide.Description}}

Dauer der Reise: 8 Tage


Tag 1: Main Break, Margaret River

Tag 2: Boranup

Tag 3: Cowaramup Bay - 1. Tag

Tag 4: Cowaramup Bay - 2. Tag

Tag 5: Main Break Southsides, Margaret River und Cowaramup Bay

Tag 6: North Point, Gracetown und Dunsborough

Tag 7: Injidup

Tag 8: Main Break, Margaret River


Schnappen Sie sich Ihr Brett und Ihre Freunde, schlüpfen Sie in Ihren Neoprenanzug und surfen Sie auf Margaret River's einzigartigen Wellen.

Es gibt mehr als 40 Surfplätze in Margaret River, die in ihren jeweiligen Schwierigkeitsgrad variieren. Von starken Riffbrandungen bis hin zu sanften Strandbrandungen ist alles dabei.
Margaret River gilt als einer der schönsten Surfplätze der Welt. Die reizvolle Landschaft und die lockere Stimmung sind einfach unvergesslich und machen Margaret River so beliebt.

Wählen Sie Ihre Surfbrandungen nach den unterschiedlichen Windbedingungen und Wellengängen aus. Ihre Reise wird in Margaret River beginnen. Von Perth aus beträgt die Fahrtzeit ca. vier Stunden.


Tag 1: Main Break, Margaret River

Die gewaltige Brandung wartet auf Sie!
Am Main Break in Margaret ist es üblich, den Tag so früh wie möglich zu beginnen. Die ca. 2 Meter hohen Wellen sind glasklar und gleichmäßig, da die Meere zwischen Afrika und Australien über tausende von Kilometern nicht unterbrochen werden.

Während Sie sich Ihren Neoprenanzug anziehen, können Sie die Einheimischen beim Surfen beobachten, wie sie in perfekten Wave-barrels" verschwinden und zu ihren atemberaubenden radical snaps" ansetzen. Die steilen Wellen geben den Surfern genug Schwung und führen sie dann durch runde Wasserkronen hinein in die beliebten cutback faces", die dann in Richtung Strand auslaufen. Eine solche Welle wird Ihr Herz zum Rasen bringen und die gesamte Reise wäre es schon alleine deshalb wert.

Nach einem erlebnisreichen und adrenalinreichen Tag können Sie in einem der Cafes einen typisch australischen Burger genießen und dabei den Sonnenuntergang beobachten.

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Margaret River sind vielseitig und haben für jede Urlaubskasse das passende zu bieten. Von Campingplätzen und Motels bis hin zu hübschen Waldchalets und fünf Sterne Hotels wird alles angeboten. Wo immer Sie auch übernachten, gehen Sie ruhig früh zu Bett, damit Sie am nächsten Morgen schon bei Sonnenaufgang auf ihrem Brett stehen können.

Übernachtung: in Margaret River


Tag 2: Boranup

Heute sollten Sie sich ein Mittagessen einpacken.
An Ihrem 2. Tag sollten Sie schon bei Sonnenaufgang in Ihrem Wagen sitzen und in Richtung Boranup und den herrlichen weißen Sandstränden unterwegs sein.

Die Brandung bringt eine Anzahl riesiger und sehr steiler Wellen hervor, geradezu perfekt, genau wie die einzigartige Wasserqualität dort. Hier können Sie ganz in Ruhe die idyllischen Surfbedingungen genießen und dabei auf die, für Ihre Ansprüche, richtigen Wellen warten.

Wenn der Wind sich mittags dreht, sollten Sie am Strand einen kleinen Imbiss zu sich nehmen und sich im Anschluss unbedingt die Höhlen ansehen und erkunden. Die meisten der vielen Höhlen sind für die Öffentlichkeit zur Besichtigung freigegeben. Während Sie die Stufen zum Eingang der Höhle besteigen, werden Sie von riesigen Karri Bäumen umgeben sein.

Auf der Rückfahrt nach Margaret River sollten Sie unbedingt einen Abstecher auf eine der Schotterstraßen im Boranup Forest machen, der Sie mit seinen bis zu 60 Meter hohen Karri Bäumen bestimmt begeistern wird.

Zu Abend essen sollten Sie in einem der schönen Restaurants oder einer der gemütlichen Kneipen in Margaret River.

Übernachtung: Margaret River


Tag 3: Cowaramup Bay - 1. Tag

Sobald der Wind stärker wird, begeben sich die Kite- und Windsurfer aufs Wasser. Bevor Sie zur 15-minütigen Fahrt nach Cowaramup Bay aufbrechen, sollten Sie sich ein bisschen Zeit nehmen und die atemberaubenden Sprünge der Surfer beobachten.

Am South Point sind die Wellen geschützt und sauber durch den starken südwestlichen Wind. Wer links surft kann durch die hollow sections" rasen und sharp snaps" ziehen, die mehrere Meter Gicht nach hinten durch die Welle spritzen lassen. Neben dem South Point liegt Huzza's (Huzzawooee South Point, Cowaramup), eine sanftere Welle, die durch das Riff gezähmt wird und sich gut eignet für "Malibus" und Anfänger.

Lassen Sie den Tag während eines wunderschönen Sonnenuntergangs ausklingen und kehren Sie dann zu Ihrer Unterkunft zurück um sich Ihren wohlverdienten, erholsamen Schlaf zu holen um optimal in den neuen Tag starten zu können.

Übernachtung: Cowaramup

Tag 4: Cowaramup Bay - 2. Tag

Heute, an Ihrem zweiten Tag in der Cowaramup Bay sollten Sie unbedingt die berühmten "Lefthanders"-Wellen ausprobieren.
Hier bricht die perfekte "reef break" aus mehr als 100 Meter Tiefe über den flachen Riffboden. Die Wellen bleiben konstant und bieten long barrels" und clean walls", die das Einüben feiner Manöver ermöglichen.

Auf keinen Fall sollten Sie auf einen Besuch in einem der ausgezeichneten Weingüter verzichten. Nach einem so anstrengenden Vormittag beim Surfen haben Sie sich ein ausgiebiges Mittagessen mit Meeresfrüchten und einheimischen Spezialitäten redlich verdient und können sich in einem Weingutrestaurants so richtig verwöhnen lassen.

Auf Ihrem Weg zurück in die Stadt sollten Sie unbedingt in einen der kleinen Weinkeller einkehren um noch einmal ein paar ausgezeichnete Weine zu probieren. Den Nachmittag können Sie ganz relaxt und entspannt verbringen und sogar eine kleine Siesta" halten.
Abends können Sie in der Kneipe Billard spielen oder sich eine Live-Band ansehen.

Übernachtung: in Margaret River


Tag 5: Main Break Southsides, Margaret River und Cowaramup Bay

Die Südseite von Margaret River wird von Surfern besucht, die den großen "swell" und mächtige rights" und lefts" lieben. Diese Wellen beginnen mit einer mächtigen jacking take off section" und brechen in kompakten Wänden. Die rights" laufen aus und die lefts" lösen sich am flachen Riff auf.

Nach ein paar Stunden können Sie sich in Prevelly eine Portion fish & chips" auf die Hand nehmen und Ihren Snack am Strand mit wunderbarem Blick aufs Meer genießen.

Außerdem hat Margaret River einige wunderschöne Tauchriffe zu bieten, die Sie nachmittags erkunden können. Sie werden vielen verschiedenen Fischen und anderen Meeresbewohnern begegnen und mit etwas Glück sogar Langusten und Krebse zwischen Felsspalten und anderen Verstecken ausfindig machen.

Ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang können Sie noch ganz gemütlich nach Cowaramup Bay fahren um von den Felsen aus ein wenig zu angeln.

Übernachtung: in Cowaramup


Tag 6: Northpoint, von Gracetown nach Dunsborough

Wenn die großen Wellen die Küste erst einmal erreicht haben, ist North Point wohl die beste Wahl zum Surfen, es ist von Gracetown aus mit dem Auto in nur 15 Minuten zu erreichen.

North Point ist einer der besten Surfplätze in Westaustralien, aber auch einer der härtesten. Es ist ein langer, mächtiger righthander" mit riesigen open barrels", die vergleichbar sind mit der Backdoor" auf Hawaii. Hier gehen die chargers" in riesige stand up barrels" über und spuckt die Surfer wieder aus der tiefen grünen Mulde aus. Sie werden Ihren ganzen Mut und Ihre gesamte Kraft aufwenden müssen um diesen Sprung zu stehen, doch Sie werden mit dem größten Adrenalinrausch Ihres Lebens belohnt werden.

Nach einem grandiosen Surfmorgen in der starken Brandung können Sie in den kleinen Surfbuchten von The Farm" bei Dunsborough relaxen.

Verbringen Sie den Abend in der örtlichen Kneipe, genießen Sie die Livemusik und lernen Sie Ihre Urlaubsbekanntschaften besser kennen.

Die Nacht können Sie auch gleich in Dunsborough verbringen, anstatt wieder nach Margaret River zurück zu fahren.

Übernachtung: in Dunsborough


Tag 7: Injidup

Starten Sie mit den bekannten Leckereien aus der Dunsborough Bäckerei in Ihren Tag.

Auf Ihrem Rückweg nach Margaret River sollten sie unbedingt ein paar Surfstopps einlegen. Bei Wind aus südwestlicher Richtung ist Injidup eine gute Wahl. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet und die Brandung bietet vielseitige Surfmöglichkeiten. Am Parkplatz und Pea Break findet man fantastische right hand barrels" und der Injidup Point bietet mehr sanftere lefts".

Nach einem weiteren sensationellen Sonnenuntergang sollten Sie unbedingt eines der vielen, ausgezeichneten Restaurants oder Cafes in Margaret River ausprobieren oder Sie gönnen sich einfach einen kleinen Snack im Schnellimbiss.

Übernachtung: in Margaret River


Tag 8: Main Break, Margaret River Title

Wenn Sie an Ihrem letzten Tag den Main Break betrachten, nehmen Sie sich ruhig einen Moment Zeit und achten Sie einmal auf die Anzahl der verschiedenen Brandungen. Sie werden staunen! Die rechte, hohle und sehr breite Welle wird wegen ihres rechteckigen Hohlraumes als die Box" bezeichnet. Die linke, stark brechende Welle wird Bommie" genannt

Paddeln Sie ein letztes Mal raus zum Surfen und genießen Sie noch einmal die starken Wellen. Wenn sich Ihre Reise dem Ende neigt, werden Sie sich mit Sicherheit noch nicht nach Ihrem zu Hause sehnen.

Rechnen Sie mit einer zirka vierstündigen Rückfahrt nach Perth.